Hallo in "faultigers universum"

Meine Seite für alles, was die Natur in unseren Breitengraden zu bieten hat. Fotos, Texte und überall kleine Kuriositäten. Sogar Foto-Comics! Viel Spaß damit!

News

Montag, 30. September 2019

So, damit wäre auch das 3. Quartal des Jahres geschafft! Endlich gibt es den lange ersehnten Regen, und es wachsen sogar ein paar Pilze. Edelpilze habe ich bisher noch nicht entdeckt, doch es streifen schon wieder ein einige Optimisten durch die Wälder. Viel Glück, Leute, ich lasse alle Maronen für Euch stehen!

Irgendeine Ausrede habe ich immer, wenn ich erklären muss, warum ich meine Fotos nicht endlich sortiere. Erst war es der Stress auf der Arbeit, dann die Hitze, und jetzt hat mich der Aufräum-Fimmel gepackt. Herbst ist einfach die perfekte Jahreszeit zum ausmisten, und ich bin wirklich konsequent. Aber für den Oktober gibt es natürlich einen frischen „Spruch des Monats“, und wenn ich schon mal dabei bin, kriegen die Insekten ein Update.

Ich stelle einen neuen Schmetterling vor: den Vogelwicken Bläuling. Das freut mich besonders, weil die Bläulinge in diesem Jahr nur spärlich vertreten waren. Dann habe ich endlich Fotos vom Spiegelfleck Dickkopffalter machen können, auf denen man die (unspektakuläre) Flügeloberseite sieht. Und bei den Heuschrecken gibt es bizarre Bilder vom Warzenbeißer-Weibchen. Viel Freude daran!

 

Freitag, 13. September 2019

Mein letzter offizieller Urlaubstag, und es wird langsam herbstlich. Die Nächte sind frisch, und heute war es durch den Wind auch in der Sonne recht kühl. Langsam finden sich die Silberreiher wieder an meinem See ein, aber von Kranichen und Graugänsen fehlt bislang jede Spur. Darum freute ich mich besonders, dass ich mal wieder den Grünsprecht vor die Kamera bekam. Könnte sein, dass es sich dabei um Nachwuchs aus diesem Jahr handelt.

Weil es morgens jetzt immer später hell wird, bin ich auch mal wieder philosophisch geworden. Es gibt also auch einen neuen Text. Und ein originelles Bild bei den Starfotos – schon etwas herbstlich. Wenn ich mein Startseitenfoto nicht so lieben würde, hätte ich es durch dieses ersetzt.

 

Dienstag, 10. September 2019

Meine zweite Urlaubswoche ist angebrochen, und ich strotze nur so vor Unternehmungslust. Davon bleibt auch meine Homepage nicht verschont. Heute gibt es mal wieder ein paar neue Vogelbilder. Alpenstrandläufer (am 04.09. angekündigt), Kernbeißer und Baumfalke bekommen fotografischen Nachschub. Des Weiteren gibt es in der Kategorie der Flügler ab sofort die Baumhummel zu bestaunen, bei den Käfern habe ich einen exotischen Marienkäfer entdeckt. Und die Heidelibelle hat sich auch mal wieder ein paar neue Bilder verdient, weil sie fast die einzige Libellenart ist, die ich am Fließ erspäht habe. Wenigstens ist sie unübersehbar damit beschäftigt, für Nachwuchs zu sorgen.

Es hat gestern endlich mal wieder ausgiebig geregnet, so dass man fast darauf hoffen kann, dass es in diesem Jahr ein paar Pilze gibt. Dem See hat der Niederschlag noch nicht viel genützt. Wenigstens ist die Waldbrandgefahr deutlich gesunken. Langsam darf der Herbst auch kommen.

 

Mittwoch, 04. September 2019

Für die nächsten Tage sind die Wettervorhersagen nicht so günstig, darum beschloss ich, heute bei strahlendem Sonnenschein und 25° C mal wieder zum Fließ zu fahren. Ich machte mich darauf gefasst, bei meiner „Wundertüte“ ähnlich spartanische Bedingungen vorzufinden wie vor meiner Haustür. Und leider behielt ich Recht! Ich sah einen einzigen Greifvogel (und das war auf dem Weg dort hin). Der Fischadler-Horst war unbewohnt. Der Eisvogel war nicht der einzige, der sich nicht blicken ließ. Es geht schneller, die Gäste aufzuzählen, die anwesend waren, als die, welche fehlten. Graugans, Bläßgans, ein paar Möwen, Silberreiher, Graureiher, Schwäne (aber ohne Jungvögel!), ganz wenige Stockenten und Stare und Schwalben, ein paar Goldammern und Kormorane. Ich sah und hörte nicht einen Schilfvogel (nicht einmal Bachstelzen), keine Meisen und keine Finken, auch keine Drosseln und Spechte! Das einzige Highlight waren 4 Alpenstrandläufer, die in dem einem See nach Nahrung pickten (im Hintergrund der Fotos konnte ich auch verwaschen ein paar Kiebitze ausmachen). Der Pegel des Sees war wieder stark gesunken, aber im vergangenen Jahr war dieser See schon komplett trocken gewesen.

Bei den Insekten sah es nicht besser aus. Keine Bläulingen, nur hier und dort ein Kohlweißling. Ich sah ein paar Königslibellen und mehrere Heidelibellen (oft im Tandem), aber nur eine einzige Kleinlibelle! Im letzten Jahr hatte ich hier noch ein Libellen-El-Dorado! Auch Käfer und Flügler waren unsichtbar. Wie kann ein Naturschutzgebiet ohne Insekten auskommen?

Ich habe einige schöne Fotos gemacht, die es aber nur die Homepage schaffen, weil sie in diesem Jahr Seltenheitswert haben. Ich bin langsam wirklich beunruhigt!

 

Dienstag, 03. September 2019

Zunächst mal: Happy Birthday, großer Bruder! Ist echt schade, dass Du wieder mal nicht ans Telefon gehst. Und da Du Dich niemals mit der Existenz von PCs anfreunden wirst, erreicht Dich dieser Eintrag auch nicht. Trotzdem denke ich an Dich und wünsche Dir alles Liebe!

Kommen wir zu den Neuigkeiten! Ich habe Urlaub, und zwar wirklich 2 Wochen „Wunsch-frei“. Da ja, wie schon erwähnt, meine Arbeitssituation etwas chaotisch ist, habe ich mir vorgenommen, in dieser Zeit wirklich mal nicht an das Fiasko zu denken, dass mich nach meiner Rückkehr totsicher erwartet. Darum lenke ich mich ab und habe mal wieder ein paar Texte erstellt, die sich unter „Philosophisches“ finden lassen. Eine neue Libellenart habe ich vorgestern in meinem Garten gesichtet und abgelichtet (wie immer bei den „Libellen“ hinten ran gehängt). Und ich liefere neue Fotos vom Igel (bei den Säugetieren – wo sonst?), der mich im Juni und auch vorgestern in meinem Garten besucht hat.

Schön, dass das Wetter in den nächsten zwei Wochen keine Hitze-Lähmung mehr verspricht. So kann ich aktiv und kreativ sein. Vielleicht fahre ich auch endlich mal wieder zum Fließ.

 

Tagebuch

An dieser Stelle werden ab sofort meine alten NEWS geparkt. Fast wie ein Blog!

Samstag, 31. August 2019

Mitte des Monats gab es Regen an einem Sonntagvormittag! Hatten wir lange nicht. Ich habe die Gelegenheit genutzt, an meiner Hompage zu arbeiten und die Libellen- und Heuschreckenseiten zu erweitern. Bei den Libellen gibt es keine neue Art, aber eine überraschende Erkenntnis zur Feuerlibelle. Leider sind überhaupt in diesem Sommer wenige Libellen unterwegs. Zusätzliche Bilder zeige ich auch vom Blaupfeil und Granatauge. Bei den Heuschrecken habe ich ein paar Neulinge, auch wenn die Benennung (wie immer) nicht narrensicher ist. Aber so ganz falsch liege ich bestimmt nicht. Heuschrecken sind in diesem Sommer auf meinen trockenen Sandwiesen jedenfalls zahlreich vertreten, und ich gebe zu, dass es sehr spaßig ist, wenn ich sie beim spazieren gehen aufscheuche. Es ist, als ob ich durch einen Konfetti-Regen laufe, denn viele Schrecken haben bunte Flügel. 

Inzwischen neigt sich auch der August dem Ende zu, und es ist nochmal richtig heiß. Auch ein Grund, die meiste Zeit des Tages drinnen zu verbringen. Zurzeit flattern ein paar kleine weiße Falter durch meinen Garten, die ich vorher noch nicht gesehen habe. Einer verirrte sich in meinen Flur und ließ sich auf dem Läufer nieder. Ich machte ein Foto, und siehe da: es war (wie vermutet) der Buchsbaumzünsler. Ich hatte mich schon gefragt, wie lange die Raupen brauchen würden, um sich zu verwandeln. Zum Glück hat mein Nachbar seine komplett ruinierte Buchsbaumhecke vor 1 Woche entfernt, sonst hätten wir wahrscheinlich eine Falter-Invasion (obwohl so ein Spektakel natürlich fotografisch seinen Reiz hätte). Also gibt es einen Nachtrag bei den Schmetterlingen.

Auch bei den Käfern kann ich nachlegen. Außer einigen Krabblern, die ich bisher nicht bestimmen konnte, stelle ich eine neue Kategorie vor: die „Böcke“. Auch die Ameise kommt endlich zu ihrem Debüt. Fotos von der Assel und dem Saftkugler sind neu, auch die Zecke ist jetzt mit 2 Bildern vertreten.

Da sich der Sommer aus meteorologischer Sicht heute verabschiedet, ziehe ich mal ein Zwischenfazit. Es gab auffällig wenig Insekten! Die meisten mir bekannten Schmetterlinge und Libellen ließen sich in diesem Sommer zwar blicken, aber selten und wenig zahlreich. Nur der Kohlweißling und der Blaupfeil waren regelmäßig präsent. Es gab bis auf ein paar Tage Ende Mai so gut wie keine Mücken! Auch die Hornissen (im letzten Jahr häufiger zu beobachten als Wespen) sah ich nur gelegentlich, und auch nur in meinem Garten. Bei den Vögeln sieht es übrigens nicht viel anderes aus. Selbst Milane und Bussarde sind eine Seltenheit geworden. Ob es daran liegt, dass der See immer weiter austrocknet? Der einzige Vogel, der in diesem Jahr immer und überall anzutreffen ist, ist der Eichelhäher. Sehr schade! Ach, und Pfifferlinge gab es in diesem Jahr natürlich auch wieder nicht.

 

Sonntag, 04. August 2019

Zeit wird`s! Endlich ein neuer „Spruch des Monats“ und ein paar Updates! Heute sind es die Schmetterlinge, und da habe ich einige „Newcomer“, aber auch Nachträge zu bereits bekannten Arten (C-Falter, Faulbaum Bläuling, olivbrauner Zünsler und Wegerich Scheckenfalter). Zum ersten Mal stelle ich bei den Schmetterlingen eine Raupe vor, denn den Falter habe ich noch nicht gesichtet. Aber die Raupe des Buchsbaumzünslers richtet europaweit massive Schäden an, die ich auch im Garten des Nachbarn live beobachten konnte. Darum verdient diese Art die Aufnahme in meine Kategorie der Schmetterlinge.

Doch auch die Neulinge sind nicht ohne. Besonders freue ich mich über das Taubenschwänzchen. Da sind die Bilder auch wirklich klasse geworden.

 

Freitag, 19. Juli 2019

Meine eine Woche Urlaub ist rum, und ich kann froh sein, dass ich überhaupt mal frei nehmen konnte. Meine berufliche Situation ist desaströs, und ich fürchte, dass sich daran in absehbarer Zeit nichts ändert. Anfang September habe ich 2 Wochen Urlaub angemeldet, aber es steht noch in den Sternen, wer mich dann vertritt. Daran will ich aber jetzt nicht denken, sondern lieber zufrieden mitteilen, dass ich das schlechte Sommerwetter genutzt habe, um meine Fotos auf Vordermann zu bringen. Darum habe ich ganz viel Nachschub für meine Homepage und fange mit den Vögeln an. Es gibt gleich in 5 Kategorien neue Bilder (alle aus dem Juni). Bei den Drosseln ist mir mal wieder ein Singdrossel-Jungvogel vor die Kamera gehüpft. Diese Exemplare lassen mich einfach ganz nah rankommen und halten still. Von einen jungen, hungrigen Zaunkönig (bei den „Singvögeln“) habe ich eher suboptimale Bilder gemacht, aber sie sind aus meinem Garten. Das bedeutet, dass der Zaunkönig hier immer noch erfolgreich brütet. Vom Turmfalken (Greifvögel-Seite, wo auch sonst) gibt es zwei neue Fotos, die ich einfach schön finde. Den Drosselrohrsänger (bei den „Grasmücken“) habe ich an „meiner“ Badestelle am See abgelichtet. Er sang so laut, dass ich ihn finden musste. Leider ist das Wasser im See so weit zurück gegangen, dass ich am Ufer entlang zu Fuß zu seinem Revier gehen konnte. Ich präsentiere es als Abschiedsgeschenk, denn es war das letzte Foto, das ich auf der Arbeit als Bildschirmhintergrund auf einen PC geladen habe. Ich wollte einfach ein Sommer-Foto bieten, bevor ich wusste, dass wieder ein Kollege gehen will („so long, L“). Aber mein Highlight sind die Bilder vom Hausrotschwanz, der tatsächlich im Turm der Kapelle auf den Friedhof gebrütet hat. Auch dieser Vogel hat hungrige Küken, die das Nest schon verlassen haben. Anzusehen unter der Überschrift „Sänger“.

Ich wünsche viel Spaß an den Bildern. Demnächst werden die Insektenseiten aktualisiert (neue Schmetterlinge, Libellen, Flügler, Heuschrecken und Käfer).

 

Sonntag 30. Juni 2019

Und noch ein Monat ist ins Land gegangen, ohne dass ich meine Homepage bereichert habe. Dabei hätte ich genug Fotos! Doch die Bearbeitung kostet mich im Moment zu viel Zeit. Und auch meine literarischen Talente muss ich im Moment auf ein anderes Ziel bündeln. Darum gibt es heute mal wieder nur einen neuen "Spruch des Monats", aber es drückt alles aus, was meinen Geist bestimmt. Und ich finde, es ist wirklich außergewöhnlich (das meinte sogar meine Tochter). Vielen Dank an "meine Mäuse", die mich grade so sehr aufbauen, genau wie mein langjähriger Kollege. Sind grade harte Zeiten! Bald gibt es wieder Highlights aus der Natur! Versprochen!

 

Freitag, 31. Mai 2019

Es ist wirklich ein ganzer Monat vergangen, ohne dass ich mich meiner Homepage gewidmet habe. Ich habe nicht einmal meine Fotos angemessen sortiert, dabei sind die Bläulinge wieder unterwegs und der Pirol ist allgegenwärtig. Ich habe einfach Stress im Job, und die Belastung nimmt psychosomatische Ausmaße an. Zum Glück habe ich meine "guten Geister", die irgendwie immer aus dem Nichts im entscheidenden Moment auftauchen, für mich da sind und mich "heilen". Ich hoffe, dass es bald wieder ein bisschen mehr Normalität gibt, so dass ich mich wieder meinen Hobbys hingeben kann. Und Fotonachschub hätte ich reichlich, besonders bei den Insekten. Für heute gibt es also nur einen neuen Spruch des Monats, und ich wünsche mir, dass er im kommenden Monat seinen Sinn erfüllt.

Mittwoch, 01. Mai 2019

Entgegen den ursprünglichen Vorhersagen war heute eine herrlicher Sonnentag, den ich überwiegend im Garten verbrachte. Ich habe leider keine neuen Fotos zu präsentieren, denn mit der Recherche der neuen Insekten-Bilder und der Bearbeitung der Vogel-Fotos komme ich nicht gut voran. Schuld ist meine berufliche Situation, bei der sich im Moment einiges im Umbruch befindet (by the way: "Gutes Gelingen morgen in Deinem neuen Job, Wetterfrosch!"). Da habe ich dann abends keine Energie mehr für Arbeiten am PC. Aber das findet sich! Heute gibt es einen neuen "Spruch des Monats" und einen neuen Text bei "Philosophisches" (der ist schon etwas älter).

Sonntag, 28. April 2019

Heute gibt es Neues von der Amsel, und die Bilder sind wirklich zuckersüß! Unbedingt ansehen!

Ostermontag, 22. April 2019

Ich habe meine Homepage einige Zeit vernachlässigt, denn das Wetter war viel zu schön, um am PC zu sitzen. Natürlich habe ich trotzdem fleißig fotografiert, aber aus dem eben erwähnten Grund komme ich auch mit der Bearbeitung nicht so gut hinterher. Zum Abschluss des Osterwochenendes möchte ich aber mal wieder ein paar Neuheiten präsentieren. Wasserfrosch und Ringelnatter sind aus der Winterruhe erwacht. Darum liefere ich mal ein paar originelle Bilder für deren Seiten.

Der kleine Bläuling ist wieder da und flattert hektisch durch meine Gartenbeete. Einige Fotos sind sehr schön geworden, darum wollte ich sie beim „gemeinen Bläuling“ hinzufügen. Aber diese Art gibt es nur in meinem alten Naturkundebuch. Naturwissenschaftlich heißt sie „Faulbaum-Bläuling“. Wieder was gelernt! Und ich mache mich bald auf die Suche nach den Faulbäumen in der Umgebung.

Auch der Aurorafalter ist wieder Gast in meinem Garten. Er kam genau 3 Tage nachdem der Silberling seine ersten Blüten trug  und bescherte mir nicht nur tolle Fotos sondern auch eine neue Einsicht (nachzulesen bei den Schmetterlingen, wie der Faulbaum-Bläuling). Die Libellenseite bekommt Zuwachs von einem Neuling, den ich am Ostersonntag im Findlingsgarten getroffen habe. Libellen sind zurzeit noch Mangelware. Außerdem habe ich endlich mal einen Tausendfüßer abgelichtet (zu finden bei den Käfern).

Am Karfreitag habe ich meinen Pool sauber gemacht. Warum auch immer: als der Wasserspiegel sank, kamen die Erlenblattkäfer in Scharen und landeten auf der Wasseroberfläche. Sie sind nicht wirklich versierte Schwimmer, und anfangs rettete ich noch jeden Tollpatsch einzeln. Aber irgendwann war ich mehr mit der Käferrettung beschäftigt als mit dem Wasserabschöpfen, so mussten sie zusehen, wie sie ihre Havarie in den Griff bekamen. Aber auch andere Insekten gingen unfreiwillig baden. Ein größeres Insekt habe ich auch gerettet und damit die braune Randwanze in meinem Garten entdeckt (auch nachzulesen bei den Käfern).

03. April 2019

Angesagt war "Bewölkung", doch die Sonne meinte es heute gut mit mir und meinen Knipser-Ambitionen. Schon bei meiner morgendlichen Hunde-Runde begegnete mir an meinem See ein Eisvogel. Bisher hatte ich ihn an diesem Gewässer erst einmal gesehen. Ich deutete das als Omen und fuhr zum Fließ. Das bescherte mir einen neuen "heimischen Vogel", der eigentlich gar nicht neu ist. Er hat nur noch nie für ein gutes Foto still gehalten. Der Fasan (mein Vogel Nr. 130) wird Kandidat bei den "Sonderformen", denn biologisch ist er ein Huhn und wurde meines Wissens vor langer Zeit importiert.

Sonst war am Fließ wieder nicht viel los, allerdings habe ich die erste Rauchschwalbe gesehen. Auch ein Nutria tauchte mal wieder auf. Und neben dem Rotmilan ist jetzt auch der Schwarzmilan wieder im Lande. Es gab heute die ersten Schilfgäste zu bestaunen: die Rohrammer (jedes Jahr der Vorreiter) ist aus dem Süden zurück. Schwäne und Reiher bleiben Mangelware - schade!

31. März 2019

Und wieder mal wird die Zeit umgestellt! Ich werde nie begreifen, warum es so lange dauert, bis man einen völlig unsinnigen Vorgang, der aus völlig veralteten Annahmen hervorging, wieder rückgängig macht. Seit 1980 (das Datum ist jedenfalls in meiner Erinnerung) müssen Millionen Menschen ihren Biorhythmus an wirtschaftliche Bedürfnisse anpassen, die nachgewiesen keinen Vorteil bringen. Nach meinem logischen Dafürhalten ist die Umstellung mit mehr Aufwand verbunden als deren Abschaffung. Aber vielleicht denke ich da viel zu naiv!

Unabhängig davon ist der Frühling eingezogen. Der Samstag war ein echter Knaller und hat unzählige Insekten zum Leben erweckt. Ich war im Garten, als ein Trauerfalter über mich hinweg tanzte. Es ist ein ziemlich großer Schmetterling und auch im Flug leicht zu erkennen. Schnell lief ich zu dem sicheren Hort, an dem ich meinen „verirrten Falter“ im letzten Herbst zum Winterschlaf gebettet hatte (nachzulesen auf meiner Schmetterlingsseite). Er war weg! Ein bewegendes Gefühl!

In meinem Garten explodiert die Natur. Die Hyazinthen sind mannigfaltig vertreten, und die Primeln laufen zur Hochform auf. Das Mandelbäumchen hat rosa Knospen, die Forsythien tragen volle Blüte. Aber am beachtlichsten sind die Veilchen. Sie haben in diesem Jahr besonders große Blüten. Und viele Insekten naschen an ihnen. Heute war ein Mönchsgrasmücken-Männchen in meinem Garten und sang wunderbare Melodien. Auch die Singdrossel an der großen Wiese ist jetzt jeden Tag zu hören und macht ihrem Namen alle Ehre. Ach, der Frühling ist doch eine faszinierende Jahreszeit!

Natürlich verbringe ich jetzt viel lieber Zeit im Freien. Mit meinen Fotos komme ich deshalb nicht hinterher, dabei habe ich so schöne Bilder von der alten Elbe. Heute gibt es erst mal neue Ansichten vom Kranich (bei den Schreitvögeln). Viel Spaß daran!

24. März 2019

So, letzter Urlaubstag, ab morgen muss ich wieder fleißig sein. Gut erholt bin ich zwar, aber ein bisschen enttäuscht vom Wetter. Es waren dann doch deutlich weniger Foto-Ausflüge möglich als erhofft. Dabei ist jetzt Balzzeit! Am 21.03. war ich dann aber endlich mal wieder an der „Alten Elbe“ bei Kliecken. Ich hatte mit mehr Trubel auf den Gewässern gerechnet, aber wie schon am Fließ, am Blankensee und an meinem See waren die Anwesenden überschaubar. Zum Glück waren einige Haubentaucher aktiv und bescherten mir neue Einblicke in ihr Paarungsverhalten (davon berichte demnächst auf der Haubentaucher-Seite, wenn ich alle Bilder sortiert habe). Ansonsten gab es ein paar streitlustige Schwäne, die ihr Revier verteidigten (schöne Bilder im Gegenlicht, zeige ich in Kürze), und ein paar Bläßhühner. Ich habe nicht einen Reiher gesehen und keine Stockenten. Es gab nur vereinzelt Grauganspaare und einen Rotmilan. An meiner Lieblingsstelle war kein einziger Eisvogel präsent. Allerdings hatte ich auf dem Hinweg am Katschbach zwei Vögel dieser Art gesehen und auch fotografiert. Ich konnte nicht auf eine Sensation hoffen, denn sie waren mindestens 200 m weit weg. Aber die Auswertung zu Hause am PC war dann ziemlich bitter, weil ich ein balzendes Pärchen erwischt hatte. Ich denke noch darüber nach, ob ich die minderwertige „Foto-Ware“ auf meiner Homepage präsentiere.

Darum gibt es heute erst mal nur Neuigkeiten bei den Insekten, denn die kriechen langsam alle wieder aus ihren Löchern! Bei meinen Gartenaktivitäten habe ich so manchen „Verborgenen“ aufgescheucht. Für solche Fälle sollte ich mal das Objektiv wechseln, denn die Kellerassel war auf allen Bildern unscharf. Egal, kommt Zeit, kommt Assel! Zuwachs bekommen die Flügler (Feldwespe und Winterschwebfliege), die Schmetterlinge (Großer Fuchs)  und „Käfer und Spinnen“ (Winkelspinne, Ohrenkneifer, Saftkugler und Rückenschwimmer). Viel Freude daran!

 

20. März 2019

Heute ist kalendarischer Frühlingsanfang. Die Forsythien blühen, auch die ersten Veilchen leuchten lila in meinem Garten. Und es wird langsam wärmer, obwohl es nachts kaum über 0° hat. Ich würde gerne meinen Pool säubern, aber dafür ist es noch zu kalt.

Heute gibt es mal wieder ein paar neue Fotos. Die 5 neuen Stockenten-Bilder stelle ich bei den Starfotos in die bereits vorhandene Rubrik ein, denn sie liefern keine neuen Erkenntnisse über das Dasein dieser Ente. Von der Tafelente habe ich viele tolle Motive am Blankensee bekommen, aber weil auf „ihrer Seite“ noch viel Platz ist, findet man die Schnappschüsse bei den Enten. Die Schnatterente wird in diesem Frühjahr mein Dauerbrenner. Die neuen Bilder sind nicht alle gestochen scharf, liefern aber einen Einblick in das Balzverhalten. Die Pfeifente konnte ich nur schlafend ablichten, aber wenigstens ist sie am Fließ wieder nachzuweisen. Dann habe ich noch bei der Singdrossel und dem Buchfink was nachgetragen. Die Beutelmeise ist noch nicht wieder da, aber ein Nest vom letzten Jahr hat der Wind aus den Zweigen gerissen, darum kann ich ein ganz gutes Bild zeigen.

Ein paar Tage Urlaub habe ich noch und hoffe auf beständigeres Wetter. Dann könnte ich noch paar Exkursionen unternehmen.

 

17. März 2019

Ich habe Urlaub, aber leider ist das Wetter sehr „durchwachsen“. Weil heute am Vormittag Sonne garantiert wurde, stand ich früh auf und fuhr zum Fließ. Zu meiner Enttäuschung standen bereits 3 Autos auf dem Parkplatz, und später kam auch mal wieder der obligatorische Angler des Wegs. So war die fotografische Ausbeute dürftig! Wenigstens gibt es wieder ein paar Enten zu bestaunen. Die Löffelenten sind in einer großen Gruppe eingetroffen. Und zwei Spießentenpaare haben mir neues Material für meine Homepage beschert.  

Weil heute ein besonderer Tag für mich ist (wäre mein 24. Hochzeitstag, RIP - H), habe ich „gesammelt“ und aktualisiere außerdem den Rotmilan, Girlitz,  Distelfink, Dompfaff, Erlenzeisig, die Feldlerche, Reiherente und Schellente.

 

08. März 2019

Die besten Wünsche zum Weltfrauentag für alle Frauen und Mädchen, Männer und Jungs! Ja, auch für die Y-Chromosomenträger, denn in Berlin ist heute Feiertag für alle! Und darum habe ich frei und kann mich meiner Homepage widmen. Zur besonderen Würdigung dieses Tages gibt es eine neue Rubrik bei den Texten. Ich werde ab sofort philosophische Abhandlungen einstellen, aber sie werden sich nur auf die Natur beziehen. Für alle, die es weniger anstrengend mögen, gibt es Neuigkeiten von der Schnatterente.

In diesem Sinne, alle Frauen dieser Welt: stellt euch vor einen Spiegel (wenn ihr einen habt), reißt die Arme hoch und feiert Euch selbst. Es wird noch Jahrzehnte oder länger dauern, bis das nicht mehr nötig ist und alle begriffen haben, dass beide Geschlechter gleich wichtig und wertvoll sind. Dann wird ein solcher Feiertag überflüssig sein und dessen frühere Existenz milde belächelt werden!

 

05. März 2019

Mann, was für ein Wetter! Gestern habe ich einen der schönsten Regenbogen in meinem Leben gesehen und war auf Arbeit und hatte keinen Fotoapparat in Reichweite. Mehr April als März. Heute gibt es neue Bilder bei den Umweltsündern (siehe Sonderrechte), von der Lachmöwe und dem Buchfink. Texte folgen!

 

01. März 2019

Zunächst Mal: Happy Birthday, Wetterfrosch! Ich wünsche Dir einen schönen Tag, und lass Dich nicht kleinkriegen! Es kommen bestimmt wieder ruhigere Zeiten. Fürs neue Lebensjahr von mir die besten Wünsche!

Hurra, der Lenz ist da! Bei den tollen Temperaturen habe ich einen fantastischen Sonnenuntergang am Blankensee erlebt (Fotos müssen noch sortiert werden, waren sehr viele). Am Pfefferfließ ist im Moment wenig los, abgesehen von den Kranichen. Selbst Enten sind nur spärlich vertreten, allerdings bin ich 3 Schnatterenten begegnet. Da ist sogar an meinem See mehr Vielfalt. Gestern habe ich Bilder von einem Reiherentenschwarm, einem Schellentenpaar, einem Haubentaucherpaar (ohne Balz) und sogar einem Zwergtaucher gemacht. Leider alle ziemlich "körnig", denn die Entfernung war gewaltig. Mir fällt allerdings auf, dass die "Gruppen" immer kleiner werden.

Auch an der großen Wiese nimmt das Vogelaufkommen ab. Die Wacholderdrossel hat sich in diesem Winter nicht sehen lassen. Es gibt kaum Krähen und Elstern. Dafür ist der Baumpieper schon zurück. Vielleicht habe ich ja irgendwann mal wieder einen "Neuling" vor der Linse. Für heute gibt es Insekten-Neuheiten von Erdhummel, Honigbiene und Mücken - alle im Februar "frisch geschossen". Der Zitronenfalter ist auch schon wieder wach. Habe ihn am Fließ, auf dem Weg von dort nach Hause (5 verschiedene!) und vorgestern bei mir im Garten gesehen.

 

20. Februar 2019

Kaum zu glauben: bald ist wieder Frühling, und das Jahr hat bereits 51 Tage auf dem Buckel. Die Goldammer singt fleißig Liebeslieder. An der großen Wiese sind mindestens 3 Sänger (also Männchen) aktiv. Die Kraniche fallen schon wieder scharenweise ein und machen einen Heidenlärm. Ein Einzelvogel hatte an der großen Wiese wohl seine Truppe verloren und flog (permanent kreischend) die Region ab. Die Bussarde balzen in der Luft, ein Singdrosselpaar ist an der großen Wiese aufgetaucht. Auch Graugänse sieht man wieder in größeren Verbänden oder als einzelne Paare. Allerdings sind die Gänsesäger auch noch hier. Ist wohl grade die Zeit der „Wechsel“. Ich mache viele Fotos, aber wenn keine dabei sind, die meine bisherigen toppen, brauche ich auch keine auf meine Homepage zu laden.

Also räume ich weiter bei den alten Bildern auf. Da sind mir ein paar wirklich nette Fotos in die Finger gekommen, bei denen ich interessante Schatten in meinem Pool verursacht habe. Ich stelle die Strecke bei den Starfotos ein. Es gibt auch noch ein paar Bilder-Serien, aus denen ich Comics machen kann. Aber da muss ich warten, bis „mich die Muse küsst“, sonst werden sie nicht witzig.

 

Samstag, 16. Februar 2019

Auf manche Tage freut man sich einfach! Wochenende, Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen. Optimal, um den Garten auf Vordermann zu bringen, denn die Schneeglöckchen blühen schon. Auch ein paar Krokusse blinzeln in die Sonne, und eine sehr vorwitzige Primel hat sich den Weg durchs Laub gebahnt. Ich habe auch totes Holz geschnitten und die Sommer-Büsche gestutzt, bin aber noch lange nicht fertig. Zur Belohnung wollte ich noch ein paar schöne Bilder vom Sonnenuntergang machen, obwohl mein Fotoapparat auf solche Belichtungen nicht spezialisiert ist (oder ich bin einfach zu blöd). Jedenfalls fuhr ich nicht, wie beabsichtigt, zum Blankensee, sondern blieb intuitiv beim Fließ hängen. Zum Glück! Die Stare sind nämlich schon wieder da und bescherten mir sehr romantische Motive als Schwarm am Horizont. Doch mein Highlight sind Stare vor dem (zunehmenden, leider noch nicht ganz runden) Mond. Da habe ich doch glatt mal den Startseiten-Header getauscht! 2 neue (originelle) Bilder gibt es für die Vogel-Seite (der Star findet sich bei den Singvögeln) und eins für die Comics.

 

 

10. Februar 2019

Jap, die Lebenden haben mich wieder! Gestern reichte die Energie bei "April-Wetter" für einen Ausflug zum Pfefferfließ. Es war wirklich stürmisch, und zum ersten Mal seit gefühlten Ewigkeiten habe ich nicht einen einzigen Reiher gesehen oder gehört. Es gab ein paar Gänse, die über mich hinweg geflogen sind. So konnte ich mal wieder die Saatgans nachweisen, aber weil kein Foto besser war als meine bisherigen, stelle ich kein Zusatzmaterial vor. Der Zwergtaucher war leider dieses Mal unsichtbar. Schade! Im letzten Jahr habe ich um diese Jahreszeit den Paarflug nachgewiesen. Dafür machten die Raben mächtig Rabbatz (neue Bilder von einem Paar gibt es auf der Kolkrabenseite). Auch der Seeadler tauchte auf. Es war ein Jungvogel (kein weißer Schwanz), aber er versetzte sogar die wenigen Schwäne in Aufruhr. Er war sehr weit weg, darum schaffen es die Fotos auch nicht auf meine Homepage. Aber die vom Eisvogel! Nun, ich habe schon bessere, aber auch schon viel schlechtere gemacht (Entfernung mies, Licht optimal). Und ich will einfach beweisen, dass es meinen "Paradies-Vogel" weiterhin am Fließ gibt. Morgen geht es wieder zur Arbeit. Ich bin bereit!

07. Februar 2019

Licht am Ende des Tunnels ist zu sehen, aber der Weg ist noch nicht geschafft. Ich bin auf dem Weg der Besserung und werde bestimmt nächsten Montag wieder arbeiten gehen. Aber bis dahin: piano! Und alte Fotos für die Homepage aufarbeiten. Es gibt neu 3 Vögel aus anderen Regionen, die ich vorstellen möchte. Keine Highlights, aber mal wieder was Neues. Und Söhnchen: gute Besserung! Ich hoffe inbrünstig, dass Du Dich nicht bei mir angesteckt hast. Sieht aber irgendwie danach aus.

05. Februar 2019

So ein Virus ist eine Heimsuchung! Meine Nase und meine Lippen sind auf jedem Schleimhautmillimeter bedeckt mit Herpes-Blasen! Und dann diese Kurzatmigkeit bei den kleinsten Anstrengungen (essen, duschen, etwas Brennholz reinholen). Meine Konzentration wird langsam besser. Ich kann auch schon mal ein Sudoko lösen. Aber nur eins! Also sehe ich mir meine Homepage an und suche nach Rechtschreib- oder Tippfehlern und gebe mir viele Pausen. Und ich lade ein paar ältere Bilder hoch. Fragt bitte nicht, wie lange ich dafür gebraucht habe. Trotzdem gibt es jetzt Neues bei Kohl- und Schwanzmeise, Buchfink, Kolkrabe, Lachmöwe und Nilgans. Auch meine Umweltsünder holen auf (Aktuelles bei der Kategorie: Entsorgung von Sondermüll). Bin müde. Trotzdem einen kleinen Gruß an meine Top-Therapeutin: ein Armbruch ist nur eine  Frage des Augenblicks! Man weiß nie, wozu es gut war (haben wir heute besprochen). Ich wünsche Dir einfach den optimalen Heilungsverlauf! Meiner ist temporär und absehbar!

01. Februar 2019

Ich bin krank! 1 Woche nicht im Pool gewesen, weil die Eisdecke zu dick war, und schon habe ich mir einen Virus mit Fieber und Kopfschmerzen eingefangen. Okay, einen Virus bekommt man auch mit einem tollen Immunsystem, aber irgendwie ist es doch auffällig. Jetzt geht es mir etwas besser, also vertreibe ich mir die Langeweile und erweitere meine Homepage. Allerdings nur mit Sachen, die schon länger in den Startlöchern standen (für Neues fehlt noch Energie und Konzentration). Meine Umweltsünder haben 2018 noch für ein paar Fotos gesorgt, darum liefere ich die mal nach. Und auch die Unterrubrik "Vögel und Flugzeuge" bekommt Nachschub. Und dann geht es ganz schnell wieder ins Bett!

27. Januar 2019

Heute war ich endlich mal wieder am Fließ, weil sich am frühen Nachmittag die Sonne etwas durchsetzen konnte. Leider war meine fotografische Ausbeute überschaubar. Sehr viele Bilder waren unscharf, und das war besonders ärgerlich, weil ich den Eisvogel aus einer geringen Distanz ablichten durfte. Den Zwergtaucher bekam ich auch nicht scharf, dabei kämpfte er sehenswert mit einem größeren Beutefisch. So kann ich von heute keine Fotos nachliefern, welche meine bisherigen in den Schatten stellen würden. Es war trotzdem ein toller Ausflug, bei dem ich am Ende noch zwei sportlichen Rentnern die Identität des Zwergtauchers offenlegte.

Schon in den letzten Tagen habe ich bei meinen "Vögeln aus anderen Regionen" die Seite des Schwarzschwans (auch Trauerschwan genannt) vorbereitet. Die meiste Zeit ging drauf, als ich mich zwischen meinen tausend tollen Fotos entscheiden musste. Sind trotzdem noch ziemlich viele! Ich wünsche viel Vergnügen mit den Bildern aus Wiesenburg!

22. Januar 2019

Meine Homepage hat ein paar neue Hauptseiten. Ich stelle vor: "heimische Schnecken und Würmer" und die Rubrik "Unter Wasser", auf der ich Fische und Muscheln zeigen möchte. Sie sind noch ausbaufähig, aber dazu muss das Eis schmelzen, das jetzt (endlich!) die Gewässer bedeckt, und der Boden tauen.

So toll ich den Frost auch finde: wenn es so weiter geht, war es das bald mit meinem morgendlichen Bad im Außenpool. Heute musste ich die Eisdecke schon ordentlich mit dem Hammer bearbeiten, bevor ich ein "Loch zum schnell mal untertauchen" frei bekommen habe.

15. Januar 2019

Wenn ich manchmal im Internet Seiten besuche, die sich mit Vögeln beschäftigen, finde ich ganz selten mehr als eine Handvoll Fotos pro Art. Meistens werden je ein Männchen und ein Weibchen präsentiert, ggf. im Balz- und im Schlichtkleid, manchmal Gelege und Jungvögel und gelegentlich auch Flugbilder. Das ist ziemlich wissenschaftlich, und die Fotos sind gestochen scharf. Aber auch ein bisschen langweilig. Ich habe andere Ansprüche, und die sind nicht professionell sondern investigativ. Darum liefere ich so viele Bilder wie möglich und bin begeistert über meine Software, die soviele Fotos zulässt. Selbst wenn ich von einem Vogel schon 30 Schnappschüsse präsentiert habe: kommt noch einer dazu, wird er hochgeladen. Natürlich haben „Neulinge“ bei der Bearbeitung immer Vorrang. Im letzten Jahr habe ich viel von meiner „Beute“ erstmal „ausgelagert“, aber jetzt sind wirklich alle Naturfotos von 2018 gesichtet und sortiert, und ich kann noch ein paar schöne Motive nachliefern. Der Graureiher war mal wieder für eine Überraschung gut. Den Grünfinken habe ich auch in ungewöhnlichen Momenten erwischt. Sehr originelle Bilder gibt es vom Kormoran und schön scharfe vom Rotkehlchen (bei den Sängern). Dann habe wirklich endlich ein paar weibliche Tafelenten im Schwarm nachweisen können. Ein flauschiges Bild vom Bussard musste ich unbedingt einstellen (es ist ganz frisch: mein erstes aus Januar 2019). Und einen Größenvergleich zeige ich beim Zwergtaucher (ich muss aufpassen, dass ich nicht doch noch zum Fakten-Lieferanten werde).

 

12. Januar 2019

Regen, Regen, nochmals Regen! Was für ein Januar! Donnerstag verabschiedete mich meine Kollegin mit einem "Genieße die Sonne!" Hätte ich ja gerne gemacht, wenn sie denn noch geschienen hätte, als ich um 15.00 Uhr zu Hause ankam. Freitag gab es dann Schneeregen. Was soll`s! Ändern kann man nichts, nur das Beste draus machen. Darum habe ich gestern den kompletten Oktober aufgearbeitet und die Insektenfotos vom Sommer. Es gibt also ein Foto-Update für bekannte und bisher unbekannte Insekten, und zwar in allen Rubriken. Ganz neu ist die große Schwebfliege bei den Flüglern. Dort zeige ich auch eine neue unbekannte Fliege und bessere Bilder von der Köcherfliege. Bei den Libellen gibt es kein Novum, aber originelle Bilder vom Blaupfeil und der Heidelibelle. Die Schmetterlingsseite wurde um einen kleinen Zünsler erweitert und ein nettes Bild vom Perlmuttfalter. Dann habe ich noch 2 neue Fotos vom Warzenbeißer bei den Heuschrecken platziert und einem unbekannten Käfer eine Plattform gegeben.

Im Oktober 2018 hatte ich an einem Tag das Glück, Reiher und Kormorane im Gegenlicht zu erwischen. Es hat mich gestern 2 Stunden gekostet die Bilder (über 200) zu sichten, auszusortieren und zu zoomen. Jetzt muss ich noch mal ran, um die schönsten Fotos für meine Homepage auszusuchen. Ein Motiv ist schon mein neuer Bildschirmhintergrund. Ich nehme mir Zeit!

08. Januar 2019

Und wieder gibt es "Nachschlag", denn inzwischen bin ich auch mit den Resten vom Oktober schon ganz gut voran gekommen. Kleiber (Singvögel), Kranich, Eichelhäher und Lachmöwe dürfen sich über Zusatzbilder freuen. Auch vom Schwan gibt es neue Top-Fotos. Die neuen Bilder von der Stockente füge ich bei den Starfotos dieses Vogels ein.

Ich mag es kaum zugeben, aber heute Vormittag habe ich meine "Hunde-Runde" ohne Fotoapparat angetreten. Es war so düster, dass selbst die außergewöhnlichsten Motive niemals scharf geworden wären. Außerdem wollte ich meine Kamera nicht der "Rundum-Nässe" aussetzen. Da es wirklich außer Matsch und Pfützen nichts zu sehen gab, habe ich es nicht bereut.

05. Januar 2019

Obwohl ich das trübe Wetter zermürbend finde, hat es doch auch was Gutes: ich habe Zeit für Liegengelassenes! Endlich sind alle Fotos vom September ausgemüllt, sortiert und verteilt. So gibt es neue Bilder von der Kohlmeise, der Ringeltaube, der Schnatterente und dem Star. Außerdem einen Nachtrag zu den "Vögeln in der Mauser". Viel Freude dran!

02. Januar 2019

Habe den letzten faulen Tag genutzt, um ein paar Rechtschreibfehler auf meiner Seite zu korrigieren. Es gibt außerdem bei den Starfotos ein paar neue Bilderserien. Einige sind schon ganz schön alt (und lange versprochen), das mindert aber nicht die Schönheit. Viel Freude daran!

01. Januar 2019

Happy New Year für alle! Der Neujahrstag war geprägt durch "Aprilwetter". Bei herrlichstem Sonnenschein bin ich ans Fließ gefahren, im strömenden Regen fuhr ich nach Hause. Der Eisvogel war da, die Reiher, die Bläßgänse und die Stockenten. Die kleinen Vögel verbargen sich bei dem Sturm an sicheren Plätzen. Außerdem waren etliche mehr oder weniger lautstarke Besucher am Fließ - und Angler! Mögen sie sich eine kräftige Erkältung holen! Als Auftakt für 2019 gibt es neue Bilder vom Singschwan, der mir am Silvester-Nachmittag an meinem See begegnet ist.